Einen Termin
machen
0211/ 55 71 118
Telefonzeiten: 10:00 - 18:00 Uhr
08:00 - 20:00 Uhr Montag, Dienstag, Donnerstag
08:00 - 18:00 Uhr Mittwoch
07:30 - 15:00 Uhr Freitag

Zahnmarkentzündung: Was ist das eigentlich und wie wird sie behandelt?

Zahnmarkentzündung – auch Pulpitis genannt - nennt man eine Erkrankung im Inneren des Zahnes um den Bereich der Zahnwurzelspitze. Auslöser kann beispielsweise eine tiefgehende Karies sein, die lange unbehandelt bleibt und sich durch das Innere der Zahnkrone über die Wurzelkanäle bis zur Wurzelspitze vorgearbeitet hat. Auch können Bakterien über tiefe Zahnfleischtaschen bis zur Wurzelspitze wandern und von dort aus eine Zahnmarkentzündung verursachen. „Manchmal sind auch starke thermische, mechanische oder chemische Reize für die Entstehung einer Zahnmarkentzündung verantwortlich. Eine Zahnmarkentzündung muss übrigens nicht zwingend sehr schmerzhaft sein, manche betroffene Patienten berichten lediglich von leichten bis mäßigen Schmerzen“, sagt Dr. Heike Fischer von didenta. 

Die Pulpitis muss nicht immer behandelt werden, manchmal klingt sie auch durch eine spontane Heilung vollständig ab – dann spricht man von einer reversiblen Pulpitis. Sobald aber der auslösende Reiz längere Zeit auf das Zahnmark (Pulpa) einwirkt, kommt es zur chronischen Zahnmarkentzündung (chronische Pulpitis).

Zahnmarkentzündung mit Wurzelbehandlung therapieren

Zu den Behandlungsmöglichkeiten einer Zahnmarkentzündung sagt Dr. Heike Fischer: „In den meisten Fällen kann die Pulpitis durch eine Wurzelbehandlung therapiert werden. Der betroffene Zahn wird von uns zuerst betäubt und dann aufgebohrt. Falls vorhanden, wird die Karies beseitigt. Im nächsten Schritt wird das entzündete Zahnmark von abgestorbenem und entzündetem Gewebe befreit und eine desinfizierende Wechselspülung vorgenommen. 

Sobald das entzündete Zahnmark entfernt und die Wurzelkanäle desinfiziert sind, werden sie mit sogenannten Guttaperchaspitzen und einem speziellen Dichtezement gefüllt“. Mit Hilfe einer Röntgenaufnahme wird im Anschluss überprüft, ob die Zahnmarkentzündung vollständig ausgeräumt und die Wurzel bis zur Spitze gefüllt ist. Schließlich wird der betroffene Zahn mit einer geeigneten Zahnfüllung verschlossen.

Sie möchten mehr zur Behandlung bei einer Zahnmarkentzündung erfahren? Dann sprechen Sie uns bei Ihrem nächsten Praxisbesuch bitte darauf an! 

Zurück